:MTG Damen lassen beim TB Neuffen einen Punkt liegen - 25:25(17:16)

tmb 17 18 Damen1(04.03.18) Die erste Damenmannschaft hat am Samstag Abend beim TB Neuffen unnötig einen Punkt liegen gelassen. Ohne die erkrankte Sophia Ludwig, die verletzten Nathalie Walser und  Laura Schirnik machte man sich auf den Weg. Patricia Walser hatte die Reise nach Neuffen zwar angetreten, konnte aber krankheitsbedingt nur sporadisch und bei den Strafwürfen eingesetzt werden. Die Partie startete ausgeglichen und kein Team konnte sich Vorteile erspielen. So stand es nach zwölf Minuten 5:5. In der Folge konnte sich erstmals der Gastgeber TB Neuffen mit 2-Toren in Führung bringen - 7:5. Aber die MTG zog nun das Tempo an und führte in der 19.Minute mit 8:10. Doch immer wieder leistete sich die MTG Fehler, so dass Neuffen mit einer 17:16-Führung in die Kabine gehen konnte.

Für den zweiten Abschnitt hatte sich die MTG vorgenommen, besonders die nachlässige Abwehrarbeit zu verbessern. Doch Wangen startete schläfrig in die zweite Halbzeit und lag nach 35 Minuten mit 21:17 im Hintertreffen. Nach einer Auszeit konnte die MTG den Lauf der Gastgeber unterbrechen und glich in der 46.Spielminute zum 21:21 aus und wenig später gelang Lilly Stiller der 22:23-Führungstreffer. Doch Neuffen zog gleich und erzielte wenig später gar die erneute Führung zum 24:23. Doch die MTG konnte ebenfalls durch die treffsichere Nadine Schirnik ausgleichen - 24:24. Doch erneut traf der TB Neuffen aus dem Rückraum und führte 25:24.  Nadine Schirnik war der erneute Ausgleich zum 25:25 in der 55.Spielminute vorbehalten. In den verbleibenden Minuten hatte Wangen gleich vier Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden, jedoch verhinderte die gegnerische Torfrau zweimal den Treffer und der Schiedsrichter entschied bei zwei Tempogegenstößen der MTG auf Übertritt. Umstritten auch die letzten Sekunden der Partie. Lilly Stiller erkannte die Lücke in der Abwehr der Gastgeber, doch gleich zwei Abwehrspielerinnen nahmen sie in die Zange. Der Unparteiische entschied zum Unmut der MTG auf Stürmerfoul, so dass das Spiel mit 25:25 endete.

" In den letzten Minuten trifft der Schiedsrichter leider drei Entscheidungen gegen uns, die wir anderst beurteilen. Aber wir haben den Punktverlust uns selbst zuzuschreiben. Wir haben etliche Fehlwürfe bzw. unnötige Ballverluste gehabt. Der Ausfall von Sophia Ludwig und das Patricia Walser nur wenig spielen konnte war schon ein Faktor, denn Beide erzielen die sogenannten einfachen Tore aus dem Rückraum die heute gefehlt haben. Wir wussten, dass Spiele kommen werden bei dem unserer jungen Truppe Erfahrung fehlt. So ein Spiel war das heute leider:" meinte Trainer Michael Becker nach der Partie.

Es spielten: Verena Hess(Tor), Arbnora Fejza(Tor), Patricia Walser 8/6, Nadine Schirnik 6, Johanna Becker 5, Janika Schwanninger 4/1, Lilly Stiller 1, Katrin Aumann 1, Carina Zeiske, Marina Gabriel, Chantal Ferreiro, Lucy Stiller

 

 

 

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von